Zum Inhalt springen

Singen ist Übung

Darüber sind sich wirklich alle einig: Singen ist genauso Lern- und Übungssache wie Rechnen, Schreiben, Lesen, Reden, wie das Spielen eines Musikinstruments, wie ein Handwerk oder wie Fußballspielen. Wer nicht übt, lernt es nicht; wer es kann und nicht übt, rostet ein.

Als Chor merken wir das dauernd:

  • Stücke, die wir eine Weile nicht mehr gesungen haben, haben wir nicht gerade verlernt, aber wir brauchen einige Proben, bis wir wiedergelernt haben, sie gut zu singen
  • Chormitglieder, die ein Stück noch nie gesungen haben, üben noch viel länger, weil sie es neu lernen
  • Neue Stücke benötigen neuen Klang, neuen Ausdruck - mit Übung und der richtigen Anleitung lernt auch ein alter Fuchs noch neue Kunststücke
  • Singen in fremder Sprache - selbst das geht, mit Übung

Nun gibt es nicht wenige, die meinen, gar nicht singen zu können. "Ich treffe keinen Ton" oder "Das hört sich nicht an". Deswegen hier eine kleine Betrachtung des Themas für alle, die trotzdem gerne singen würden.

Kann man singen lernen?

Ein und dasselbe Wort für so Unterschiedliches! Je nachdem, was gesungen wird, sind die Anforderungen und Ansprüche himmelweit verschieden: Solo, Quartett, Chor oder Mitsingen, Pop und Jazz, Volkslied und Schlager, Kunstlied und Oper, Live oder Studio, Profi oder Laie, Weltstar, Meisterklasse oder Kreisliga, Anspruch oder nur Geselligkeit.

Wir kümmern uns hier um: Singen im Laienchor, erfahrene Chormitglieder und solche, die es werden, Live-Auftritte, musikalischer Klang und Ausdruck (also etwas Anspruch), verschiedene Musikgattungen und -stile.

So ein Chor hat verschiedene Mitglieder - manche sehr erfahren, manche weniger erfahren, manche jünger, manche älter, manche fest und führend, manche weniger, usw. Gemeinsam arbeiten wir an einem homogenen Chorklang und Ausdruck; "homogen", weil jede Einzelstimme den Klang mitträgt, aber nicht herausragt.

Aus Sicht eines Solisten könnte man Chorgesang, auch den eines Opernchores, deshalb sarkastisch so betrachten wie Matthias Ernst Holzmann: "Chorgesang ist problematisch und gefährlich! Wenn Du Spaß daran hast, tu´s. Wenn Du singen lernen willst, lass es!"

Das ist ironisch überzogen, wie er selbst einräumt, und wir folgen dieser Ansicht natürlich nicht.

Kann jeder singen lernen?

Ganz klar benötigt Sologesang mehr Talent als Chorgesang, weil aller Klang und Ausdruck aus einer einzigen Stimme kommen muss. Manche Fehler und Mängel, die im Chorklang ausgeglichen werden, fallen beim Solo störend auf.

Dies meint M. E. Holzmann auch, wenn er schreibt: "Nein! Nicht jeder kann singen lernen!" Denn: "Kann jeder singen? Nein, natürlich nicht, aber das ist auch die falsche Frage! Sie müsste richtig lauten: "Kann jeder singen lernen"? Und hier lautet meine Antwort: Ja, aber es kann nicht jeder professionell singen lernen"

Wie dem auch sei. Wir halten es mit Michael Betzner-Brandt: "Jeder kann singen!"

Chorsingen ist zunächst mal "Singen wollen" und "Mit anderen zusammen".

Technisch gesehen ist es dann:

  • Melodie
  • Harmonie
  • Rhythmus
  • Interpretation
  • Stimme
  • Hören
  • Aufeinander eingehen

In diesen Punkten lernen wir alle ständig dazu, auch die erfahrenen Sängerinnen und Sänger, und Übung bewirkt hier wahre Wunder.